Hope-die Geschichte einer Welpe
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/hundchen-hope

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ach, was habe ich alles erlebt!

Hallo, Du! Oh, das war eine spannende Woche! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Also, von meinen alten Freunden, da habe ich überhaupt gar keinen mehr wiedergesehen. Weiß auch gar nicht, wo die sind. Hier gibt es aber ganz, ganz viele andere Hunde. Manche sind so groß, dass ich mich vorsichtshalber mal ganz nah an meinen Menschen stelle. Dann sagen die anderen Menschen immer: " Ach guck mal, wie niedlich und was der für eine Angst hat" He, Angst? Ich? Ne, oder? Das nennt man - natürliche Zurückhaltung! Und wenn die dann so gar nicht wissen, dass das nur, sagen wir mal, Vorsicht ist, dann gehe ich ganz mutig auf den anderen Hund zu! Und mit den meisten kann ich dann ganz doll rumtoben. Leider stört das Band an meinem Hals, aber mein Mensch will das wohl lieber immer dran haben.

Vom Spazierengehen kann ich gar nicht genug bekommen! Was es da alles zu sehen gibt! Zuerst fand ich die großen rollenden Dinger - mein Mensch sagt dazu Auto- fürchterlich. Jetzt kommen noch größere und immer größere und lautere von diesem rollenden Zeug an mir vorbei und das ist gar nicht mehr schlimm.

Lustig sind so kleine fliegende Geschöpfe, die dazu noch pipsen. Die gefallen mir so ausgesprochen gut, dass ich stundenlang sitzen und hinterherschauen könnte. Die größeren von denen habe ich auch schon versucht zu fangen. Wollte ja nur spielen, aber die wollten das überhaupt nicht. Sind einfach auf und davon. Absolute Spielverderber! Aber ich versuche es weiter!

in meinem Haus, da kann man auch schöne Sachen machen. Mit dem Lesen, dass machen meine Menschen gerne, damit klappt es ja noch gar nicht so gut,. Was ich aber kann, ist das Papier ganz klein reißen. Auch mit dem Buch konnte ich das. Es war wirklich ganz wunderbar gelungen und die kleinen Papierstückchen sahen so schön aus. Fand mein Mensch aber offensichtlich nicht so. Die Stimme war sonst freundlicher. Ich denke, wenn er sich an so schönen kleinen Papierstücken nicht erfreuen kann, dann hat er sie auch einfach nicht verdient. Aber ich versuche es immer wieder. Vielleicht kann ich mit meiner Ausdauer überzeugen. Zugegebenermaßen ist das andere Spielzeug viel schöner, aber das Rascheln macht so viel Spaß!

Gerstern ist mir dann aber was echt komisches passiert. Mein Mensch ist mit mir in so einem rollenden Ding gefahren. Das kenne ich ja schon und langsam finde ich es auch o.k.. Nach dem Aussteigen sind wir dann in ein Haus gegangen, darin roch es irgendwie komisch. Vorsichtshalber habe ich mal gewinselt und meinte eigentlich, dass mein Mensch so schlau sein sollte, dass er versteht, dass ich hier mal so gar nicht bleiben wollte. Stattdessen sagt sie doch, dass das alles gar nicht schlimm sei. Also, sensible Nasen haben so Menschen nicht. Na gut, also ergab ich mich meinem Schicksal! Mh! Eine ganz nette Frau kam dann und die hat ganz freundlich mit meinem Menschen und mit mir gesprochen. Danach hab ich mich ganz von alleine auf einen Tisch, der war ganz hoch, gesetzt. Und dann kam es, da hat die eigentlich ganz nette Frau mir in meine Ohren geguckt! Hallo! Und mein Mensch hat mich auch noch gehalten! Na toll! Erst einmal habe ich gezeigt, dass ich das jetzt aber echt etwas aufdringlich finde. Die beiden waren aber total unbeeindruckt. Und was soll ich sagen, naja, also hab ich mir es gefallen lassen. Und weil es so schlimm auch wieder nicht war, habe ich mein zweites Ohr freiwillig hingehalten. Alles andere war dann auch gar nicht problematisch. Und die nette Frau hatte dann sogar ein Leckerchen für mich. Also, die Angst, die ich vorher gerochen habe, das sind echte Weicheier! Da gege ich wieder hin - für mich überhaupt kein Problem! Wo es Leckerchen gibt, da kann es doch gar nicht schlimm sein, oder?

Und heute, da sind wir noch in ein anderes Haus gegangen. Beide meiner Menschen waren mit. Zuerst hab ich gedacht: "Jetzt übertreiben sie aber. Gestern reichte doch." Aber es roch ganz anders. Nicht nach anderen Tieren, nicht nach Angst, sondern LECKER! Meine Mensche meinten, ich soll mich unter den Tisch legen. Da wir vorher ganz viel spazieren gegangen waren, war ich sowieso ganz schrecklich müde und bin unter dem Tsch gleich eingeschlafen. Ich weiß nicht, was die Menschen da gemacht haben, aber es war warm, roch gut und ich habe so schön dort geschlafen. Als meine Menschen aufgestanden sind, da haben mich alle gestreichelt und haben gesagt, ich wäre ja sooooooooooo lieb. Kinderspiel für mich! Hauptsache ich bin dabei!

Also, das war eine aufregende Woche und ich habe so vieles erlebt! Bin gespannt, was noch alles kommt. Jetzt bin ich vom vielen erzählen wieder schrecklich müde geworden. Zeit, dass ich ins Körbchen komme!

Deine Hope!

1.12.13 18:02
 
Letzte Einträge: Hope


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung